1935 nahm der Spielmannszug der TGH als einziger aus dem Turnkreis Offenbach und weitere ca. 60 Vereinsmitglieder am Gaubefreiungsfest in Saarbrücken teil.

1936 wurde das 50jährige Vereinsjubiläum auf dem Festplatz am Ortsausgang nach Offenbach gefeiert. Festpräsident war Christian Beckmann.

1937 übernimmt Christian Beckmann die Stabführung des Spielmannszuges bis zum Jahre 1970.

1939 bis 1945 kam das Vereinsleben kriegsbedingt zu Erliegen. 22 Mitglieder der TGH fielen im 2. Weltkrieg bzw. gelten als vermißt.

Im November 1946 wurde die TGH wieder gegründet, nachdem 1945 jedliches Vereinsleben von den Besatzungsmächten zunächst verboten wurde, d.h. alle Vereine als aufgelöst galten. Im Spätsommer 1945 wurde mit Genehmigung der Besatzung in Hainhausen eine Sportgemeinschaft (SG) gegründet, in der die Mitglieder des jetzigen SKV und der TGH zum teil vereint waren. 1. Vorsitzender der SG war Peter Ott, 2. Vorsitzender August Beckmann.